Im kommenden Jahr erscheint in Zusammenarbeit von ZEIT und Callwey-Verlag „Das große Buch der Manufakturen“, auch die MEISTERSTRASSE ist Projektpartner der großangelegten Leistungsschau, die auf der IMM in Köln Anfang 2020 präsentiert wird. Herausgeber Olaf Salié erzählt im exklusiven Interview, was ihn persönlich an der Welt der Manufakturen so sehr fasziniert, nach welchen Kriterien die vorgestellten Betriebe ausgewählt werden und wofür er das Publikum sensibilisieren möchte.

Schreiben ist nicht gleich Schreiben. Das weiß niemand besser als Stefan Friedrich, der beim Hamburger Traditionsbetrieb Montblanc als „Senior Team Leader Nib Manufacturing“ die Feder-Produktion verantwortet. Im Interview mit der MEISTERSTRASSE erzählt der gelernte Werkzeugmacher, was den Unterschied zwischen einer Füllfeder und einem Kugelschreiber ausmacht, wie elegantes Handwerk zur Gesprächsbasis wird und warum Roboter Menschen nicht ersetzen können.

Soeben ist unser neuer Guide „MEISTERSTÜCKE SELECTION – Best of Craftsmanship“ erschienen. Unser erstes grenzüberschreitendes Druckwerk mit deutschen und englischen Texten und Unternehmensportraits aus Österreich, Deutschland, Holland, Japan und der Schweiz ist gleichzeitig der erste von mehreren Guides, die wir heuer noch veröffentlichen werden.

Seit 1985 entstehen in der Werkstatt von Heidi Rohrmoser in Kremsmünster wunderschöne handbemalte Einzelstücke, die zu speziellen Anlässen wie Ostern und Weihnachten feierliche Stimmung in unsere Wohnzimmer zaubern. Trotz der Hektik kurz vor den Feiertagen nahm sich die oberösterreichische Kunsthandwerkerin ausführlich Zeit, um mit uns über individuelle Schmuckstücke, den Vergleich zu Wandgemälden und winterliche Motive im Hochsommer zu sprechen.

In der modernen Wegwerfgesellschaft hat sich das deutsche Einzelhandelsunternehmen Manufactum längst als nachhaltiger Gegenpol etabliert. Anlässlich der Eröffnung zweier neuer Warenhäuser in Wien und Hannover baten wir Geschäftsführer Max Heimann, 44, zum Gespräch über haptische Erlebnisse beim Einkauf, die Definition „guter Dinge“ und wohin sich das Handwerk in Zukunft entwickeln soll.

Von 14. bis 30. September ist J. & L. Lobmeyr Österreichs einziger Vertreter bei der internationalen Handwerksausstellung Homo Faber in Venedig zu Gast. Vorab erzählt Mag. Leonid Rath, der den ehemaligen k.u.k. Hoflieferanten im Jahr 2000 gemeinsam mit seinen Cousins Andreas und Johannes in sechster Generation übernommen hat, wie er die Furcht vor frischen Ideen verloren hat, worin heute wahrer Luxus besteht und welchen Herausforderungen sich zukünftige Generationen stellen müssen.